Gemeinde Reilingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Was suchen Sie?

RSS

Facebook

Kontrast

Schriftgröße:

Seiteninhalt

Die Gemeinde informiert

Ein "Hans Dampf in allen Gassen"

[Online seit 26.09.2022]

Die von Bürgermeister Stefan Weisbrod geführte Rathausbelegschaft verabschiedet auf der Rathaustreppe ihren langjährigen Amtsgehilfen Hans Erbrecht (Bildmitte mit gelbem Umschlag) in den verdienten Altersruhestand.
Die von Bürgermeister Stefan Weisbrod geführte Rathausbelegschaft verabschiedet auf der Rathaustreppe ihren langjährigen Amtsgehilfen Hans Erbrecht (Bildmitte mit gelbem Umschlag) in den verdienten Altersruhestand.

Amtsgehilfe Hans Erbrecht in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet
 
In der Schweiz trägt er die Bezeichnung „Amtsweibel“, in Frankreich „Huissier“, in Italien „Usciere“ und in Deutschland ist es der „Amtsdiener“, der für die Dienst- und Botengänge verantwortlich ist. Mit Hans Erbrecht schied schon Ende März ein Vertreter dieses Berufsstandes aus dem Gemeindedienst. Seine angegriffene Gesundheit ließ es erst jetzt zu, dass er im Kreise der Belegschaft von Kernverwaltung, Bauhof und Hallen offiziell in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet werden konnte. Zugegen war auch sein Vorgänger im Amt, der mittlerweile 81jährige Johann Hess. Mit einem spontanen Liedvortrag eröffnete Bürgermeister-Stellvertreter Peter Geng die mittägliche Feierstunde im Bürgersaal des Rathauses, und ermunterte mit einer Volksweise, das Heute zu genießen und die Sorgen dem Morgen danach zu überlassen.
 
Umtriebiger Alleskönner mit bemerkenswerter Selbstlosigkeit
 
Nach einem Berufsstart in diversen Handwerksbetrieben fand der gelernte Schlosser und aktive Feuerwehrmann am 01. April 1995 zunächst eine Anstellung im kommunalen Bauhof. Dort wurde ihm schon drei Jahre später eine stellvertretende Leitungsfunktion übertragen. Gesundheitliche Einschränkungen zwangen Erbrecht im Jahr 2005, die vakante Position des Amtsboten im Reilinger Rathaus zu übernehmen. „Wie sich schnell herausstelle, ein Glücksgriff für uns alle“, bestätigte Bürgermeister Stefan Weisbrod in seinen Abschiedsworten. Dem Scheidenden attestierte er eine „bemerkenswerte Selbstlosigkeit“, mit der Erbrecht als umtriebiger Alleskönner seine vielseitige Tätigkeit ausgeübt habe. Rund um die Uhr habe der „Menschenfreund, Vertrauensperson und gerne gesehener Wegbegleiter“ seine Leistungsbereitschaft in den Gemeindedienst gestellt. Dem als „Hans Dampf in allen Gassen“ beschriebenen Universaltalent wünschte er einen genussvollen, mit viel Lebenszufriedenheit angereicherten Ruhestand, den er bei einigermaßen stabiler Gesundheit genießen möge.
 
Kümmerer und Besorger, immer bereit zu helfen
 
Überaus herzlich und emotional berührt erinnerte Heike Hornig als Personalratsvorsitzende an so manche, aus dem langen Berufsleben gegriffene, pointierte Ereignisse, wie sie heute vielfach undenkbar seien. So habe sich der „liebe Hans“ in den Anfangsjahren neben seinen Kernaufgaben auch um das Frühstück der Rathausbeschäftigten gekümmert; ebenso machte er täglich seine Runde durch sämtliche Amtsräume, um mit seinem Wägelchen die Dienstpost zu verteilen. Gefühlt habe Erbrecht im Rathaus schon jeden Schreibtisch einmal auf- und wieder abgebaut, palettenweise Papier befördert, bei den Ratssitzungen für Getränke gesorgt, ja selbst die Geschirrtücher mit nach Hause zum Waschen genommen. Auch als Grillmeister vieler Feste und Feiern bleibe er in guter Erinnerung. „Kurzum, du warst der Mann für alle Fälle hier im Rathaus, die helfende Hand, der Kümmerer und Besorger, wo immer Du gebraucht wurdest“.
Namens aller Kolleginnen und Kollegen überreichte Hornig dem begeisterten Hobbybastler einen Gutschein für eine Dekupiersäge. Für seine Ehefrau Karin hatte Bürgermeister Stefan Weisbrod ein Blumenpräsent zur Hand. (jd)

Weitere Informationen

Informationen zur Grundsteuerreform

Die Grundsteuer muss wegen eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts bundesweit reformiert werden. Deshalb wird das Finanzamt die Grundstücke neu bewerten. Maßgebend hierfür sind die Verhältnisse zum 01. Januar 2022. Der ermittelte Grundsteuerwert wird ab dem 01. Januar 2025 verwendet, um die Grundsteuer neu zu bemessen.

Das Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg hat die Grundstückseigentümer zur Abgabe einer sogenannten Feststellungserklärung bis zum 31. Oktober 2022 aufgefordert.

Mit nachstehend zum Download bereitgestellten Dokumenten informieren wir Sie über die Reform und das vorgesehene Verfahren.

Weitere Informationen zur Grundsteuerreform finden Sie unter

www.grundsteuer-bw.de oder www.steuerchatbot.de

Reilinger Flüchlingshilfe

Auch in unserem Dorf wollen wir den Geflüchteten eine sichere Unterkunft anbieten. Damit diese Hilfe auch genau dort ankommt, wo sie tatsächlich gebraucht wird, wurde eine separate Homepage ersttellt

Alle Reilinger Bürgerinnen, Bürger und Firmen können sich hier über die Maßnahmen zur Unterstützung ukrainischer Flüchtlinge in unserer Gemeinde informieren.

Bitte helfen Sie mit !

Alle Informationen finden Sie unter:
http://ukraine.reilingen.net/

 

Archiv - Aus dem Rathaus

Hier können Sie Artikel aus den Jahren 2003 bis 2008 nachlesen.

Jahr 2003
Jahr 2004
Jahr 2005
Jahr 2006
Jahr 2007
Jahr 2008