Gemeinde Reilingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Was suchen Sie?

RSS

Facebook

Kontrast

Schriftgröße:

Seiteninhalt

Die Gemeinde informiert

Friedhofsgärtner, ein Beruf voller Leben

[Online seit 07.06.2021]

Mit der jahreszeitlichen Vegetation wächst der Arbeitsanfall

Eine stattliche Fläche von rund 2,53 Hektar nimmt der Reilinger Friedhof am östlichen Ortsrand ein. Für sein angenehmes Erscheinungsbild ist vornehmlich Friedhofsgärtner Peter Buligin verantwortlich. Er ist seit mittlerweile zwei Jahrzehnten bei der Gemeinde beschäftigt und seit 18 Jahren mit der herausfordernden Pflege der weitläufigen Anlage betraut. Mit seinem sprichwörtlichen „Grünen Daumen“ weiß er, wie die reichhaltige Vegetation zum grünen, blühen und gedeihen gebracht werden kann. Unterstützt wird er im Bedarfsfall von der Grüngruppe des kommunalen Bauhofs.

Um die Grünanlagenpflege auf der Reilinger Begräbnisstätte kümmert sich mit großem Einsatz Friedhofsgärtner Peter Buligin. Foto: jd
Um die Grünanlagenpflege auf der Reilinger Begräbnisstätte kümmert sich mit großem Einsatz Friedhofsgärtner Peter Buligin. Foto: jd

Der Arbeitsalltag des Friedhofsgärtners wird von den Jahreszeiten bestimmt. Gerade in der vegetationsreichen Zeit gibt es auf dem Friedhof viel zu tun.  Neben dem Kultivieren und dem Wässern von Hecken, Sträuchern und Rasenflächen werden an der einen oder anderen Stelle immer wieder gestalterische Veränderungen erforderlich.

So wurde erst jüngst eine kleinere Freifläche südlich an die Aussegnungshalle angrenzend neu angelegt. Dort  stehen jetzt zwei formschöne Eiben im Mittelpunkt. Ihr ursprünglicher Standort war der Spielplatz am Erich-Kästner-Ring. Sie mussten dort weichen und wurden von der Baumschule Huben mit einem Spezialgerät umgesetzt.

Landschaftsgärtner Julian Reinhard und Justin Bechtold vom kommunalen Bauhof versetzen die Tiefbordsteine am Übergang zum Hauptweg. Foto: jd
Landschaftsgärtner Julian Reinhard und Justin Bechtold vom kommunalen Bauhof versetzen die Tiefbordsteine am Übergang zum Hauptweg. Foto: jd

Auf der gegenüber liegenden Gebäudeseite ist es ein geräumtes Grabfeld, das gerade umgestaltet wird. Ein örtliches Tiefbauunternehmen hat bereits mit dem Wegebau begonnen. Vom Grünanlagenteam des kommunalen Bauhofs wurden diverse Tiefbordsteine entlang des Hauptwegs abgesenkt, und damit der Zugang zu den Grabstätten erleichtert. Einen ergänzenden Pflasterbelag werden demnächst noch die Wasserentnahmestellen erhalten. (jd)

Zwei in Form geschnittene Eiben wechseln vom Spielplatz am
Zwei in Form geschnittene Eiben wechseln vom Spielplatz am "Erich-Kästner-Ring" auf den Friedhof. Foto: Gemeinde

Weitere Informationen

Archiv - Aus dem Rathaus

Hier können Sie Artikel aus den Jahren 2003 bis 2008 nachlesen.

Jahr 2003
Jahr 2004
Jahr 2005
Jahr 2006
Jahr 2007
Jahr 2008