Gemeinde Reilingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

RSS

Facebook

Kontrast

Schriftgröße:

Seiteninhalt

Die Gemeinde informiert

Salierbrücke ab 21. Januar 2019 gesperrt

[Online seit 27.12.2018]


Wie man für die Dauer der Sperrung nach Speyer und zurück kommt
 
Die Querung über den Rhein wird ab Montag, 21. Januar 2019, für den Verkehr gesperrt sein. Ab dem 7. Januar 2019 will das Regierungspräsidium Karlsruhe bereits die Baustelle vorbereiten sowie die Umleitungen ausschildern. Ob sie nun mit dem Bus oder mit einem eigenen Fahrzeug unterwegs sind, gerade für Pendler werden die angepeilten 26 Monate Bauzeit  wohl zur Geduldsprobe werden.
 
Für Radfahrer und Fußgänger soll immer eine Seite der Brücke durchgängig freigegeben sein. Wegen der schmalen Beschaffenheit des Weges müssen Fahrräder jedoch geschoben werden.
 
Für den Individualverkehr wird die Brücke am Montag, 21. Januar 2019, gesperrt. Lediglich Krankenwagen im Einsatz und die Shuttlebusse des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar können in dieser Zeit über die Salierbrücke fahren.
 
Motorisierte Fahrzeuge haben ab dem 21. Januar die Möglichkeit, eine von zwei Umleitungsstrecken zu wählen. Die eine führt von der Anschlussstelle Hockenheim über die A 61 am Nordrand der Stadt vorbei. Über die B 9 können dann verschiedene Ortsteile Speyers direkt angefahren werden.
 
Wer nicht über die Autobahn fahren möchte – oder darf (beispielsweise landwirtschaftliche Fahrzeuge) – muss einen längeren Umweg in Kauf nehmen und den Rhein bei Germersheim überqueren. Dann kann er aus südlicher Richtung ebenfalls über die B 9 Speyer anfahren.
 
Um den Öffentlichen Personennahverkehr zwischen Baden und der Pfalz zu sichern und vor allem Schülern weiterhin einen Weg in ihre Schule zu ermöglichen, werden bis zu drei Shuttlebusse zwischen dem Parkplatz „Luxhof“ und der Haltestelle „Domplatz“ pendeln. Die Busse haben jeweils Platz für maximal 25 Personen (davon 15 Sitzplätze).
 
Grundsätzlich fahren die Kleinbusse werktags zwischen 4.40 Uhr und 23 Uhr, samstags von 5.30 Uhr bis 23 Uhr und sonntags von 9 Uhr bis 23 Uhr. In den Hauptverkehrszeiten zwischen 7 und 16 Uhr sollen drei der Shuttles im Einsatz sein.
 
Der VRN rechnet mit einer Fahrzeit von sieben Minuten (inklusive Umsteigen). Bei hohem Fahrgastaufkommen kann sich diese Zeit verlängern, weil die Busse nur einzeln über die Brücke fahren dürfen.
 
Abgesehen vom neuen Anfangs- und Endpunkt „Luxhof“ soll sich an der Linie 717 nichts verändern.
 
Beim Parkplatz „Luxhof“ soll ein Pendlerparkplatz eingerichtet werden.
 
Zusätzlich zu den Shuttles will der VRN umstiegsfreie Einzelfahrten der Linie 717 bereitstellen, die die Salierbrücke über die A61 umfahren. An Schultagen sind dies sieben Fahrten in Richtung Speyer und neun Fahrten in Richtung Altlußheim und an Ferientagen sechs Fahrten in Richtung Speyer und sieben Fahrten in Richtung Altlußheim. An Samstagen sind zwei Fahrten in Richtung Speyer geplant und drei in Richtung Altlußheim. Sonntags sollen jeweils zwei Fahrten pro Richtung stattfinden.
 
Bei dieser umstiegsfreien Option fahren die Busse jedoch nur die Haltestellen „Stadthalle“, „Hirschgraben“, und der Busbahnhof an.
 
Bei der Umfahrungslösung rät der VRN eine Fahrtzeitverlängerung von 11 Minuten einzuplanen.
 
Aus Sicherheitsgründen darf der Bus eine Höchstgeschwindigkeit von 60 Stundenkilometern auf der Autobahn nicht überschreiten, wenn Fahrgäste stehen. Wenn jeder einen Sitzplatz hat, darf sich der Bus mit 80 Stundenkilometern bewegen.

Grafik: VRN

Weitere Informationen

Archiv - Aus dem Rathaus

Hier können Sie Artikel aus den Jahren 2003 bis 2008 nachlesen.

Jahr 2003
Jahr 2004
Jahr 2005
Jahr 2006
Jahr 2007
Jahr 2008