Gemeinde Reilingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Was suchen Sie?

RSS

Facebook

Kontrast

Schriftgröße:

Seiteninhalt

Die Gemeinde informiert

Jugendaustausch aktiver denn je: Rekordbeteiligung bei Rekordhitze!

[Online seit 08.08.2022]

18 Jugendliche aus Jargeau in Reilingen zu Gast

Nach einer herzlichen Begrüßung durch Bürgermeister Stefan Weisbrod im Reilinger Rathaus, konnte in eine actionreiche Jugendaustausch-Woche gestartet werden.
Nach einer herzlichen Begrüßung durch Bürgermeister Stefan Weisbrod im Reilinger Rathaus, konnte in eine actionreiche Jugendaustausch-Woche gestartet werden.

Der Jugendaustausch gehört zu den Herzens-Anliegen des Freundeskreises Reilingen-Jargeau, um die Partnerschaft der beiden Gemeinden lebendig zu halten. Corona-bedingt musste der Austausch 2020 und 2021 ausfallen, so dass es schon Bedenken gab, dass nur wenig Interesse bestehen könnte - schließlich sind die früheren Teilnehmer ja älter geworden ...
Das war weit gefehlt: erfreulicherweise fand sich in Jargeau eine 18-köpfige Gruppe im Alter von 11-17 Jahren, zuzüglich den Betreuerinnen. Allesamt "Neue", für die auch neue Gastfamilien gefunden werden mussten. Mit viel Engagement wurden die 10 Jungen und 8 Mädchen, sowie die Betreuerinnen (früher selbst als Teilnehmerinnen dabei) in 13 Familien untergebracht. Hierfür danke an alle, die dabei waren bzw. sind!
Also eine Rekordteilnehmerzahl für die Woche vom 28.07. - 04.08. in unserer Spargelgemeinde. Auch das Betreuungsteam vergrößerte sich zu einem Quartett: die Jugendlichen wurden seitens der Gäste von Chloé Pujol und Elisa Lejeune, seitens der Reilinger Aktiven von Céline Kerhault und Maren Ryll betreut. Kerhault und Ryll, die Jugendbeauftragte des Freundeskreises Reilingen-Jargeau, beide in jüngeren Jahren ebenfalls Teilnehmerinnen des Jugendaustauschs, zeigten sich eigenständig für die Planung und Organisation des gesamten Aufenthaltes verantwortlich. Eine enorme Leistung, die viel Engagement im Hintergrund erforderte - und große Flexibilität, um beispielsweise aufgrund plötzlicher Corona-Erkrankung in einer Gastfamilie schnell eine "Ersatz"-Familie zu finden. Verpflegung, Fahrdienste, Kontakt zu allen Teilnehmer*Innen, viele kleine und größere Aufgaben mussten gemeistert werden.
Es begann Donnerstag den 28.07. mit der Begrüßung am Bahnhof in Neulußheim. Die französischen Gäste trafen nach langer Bahnfahrt ein und wurden von Kerhault und Ryll, sowie den deutschen Gastfamilien, willkommen geheißen. Sie stellten das geplante Programm vor und dann ging es zunächst in die Gastfamilien, wo sie herzlichst aufgenommen wurden.
Die Verschnaufpause währte nur kurz, denn gegen 19:00 Uhr trafen sich alle zum gemeinsamen Kegeln in der Fritz-Mannherz-Halle. Der Verein lud die gesamte Gruppe zur Pizza ein und sorgte auch dafür, dass der Durst gelöscht werden konnte. Damit sich die Gäste und Gastgeber besser kennenlernen, wurden die Teams laufend neu gemischt: eine erfolgreiche Taktik, denn sehr schnell wurde aus der lebhaften Gruppe eine eingeschworene Gemeinschaft ...
Tag 2, Freitag der 29.07., begann mit der offiziellen Begrüßung im Rathaus. Nach einem offiziellen Gruppenfoto vor dem Rathaus ging es in den Sitzungssaal, der aus allen Nähten platzte. Bürgermeister Stefan Weisbrod zeigte sich angesichts der starken Gruppe zuversichtlich, dass die seit 1989 bestehende Partnerschaft eine große Zukunft haben wird.

Spiel und Spaß: gemeinsame Aktivitäten hinter der Mannherz-Halle.
Spiel und Spaß: gemeinsame Aktivitäten hinter der Mannherz-Halle.
Früh übt sich: der Kart-Parcours neben der Mannherz-Halle
Früh übt sich: der Kart-Parcours neben der Mannherz-Halle

Danach ging es mit Lunchpaketen und von der Gemeinde gesponserten "Spatzen" auf die Wiese hinter den Mannherz-Hallen. Gastgeschenke wurden verteilt, danach wurde mit vielen Spielen ein entspannter Nachmittag gemeinsam verbracht. Nervenkitzel bot dabei der AMC. Gerd Römpert und sein Team führte die Jugendlichen in den Kart-Sport ein. Der Hütchen-Parcours am Parkplatz der Mannherz-Halle erforderte viel Konzentration und einige erwiesen sich als talentierte Nachwuchsrennfahrer.

Zusammen nach oben: Schnappschuss im Hochseilgarten
Zusammen nach oben: Schnappschuss im Hochseilgarten

Sport und Action am dritten Tag: es ging in den Hochseilgarten nach Wiesloch. Auch wenn der eine oder andere überlegte, ob Höhenangst wirklich dazu gehört, schafften es doch fast alle auf die 3. Ebene, zehn Meter über dem Erdboden. Behutsam, Ebene für Ebene. Alle unterstützten sich gegenseitig, was für zusätzlichen Zusammenhalt sorgte. Ein Tag, der für viele zu den Tagen gehörte, die am meisten in Erinnerung bleiben.

Mit Unterstützung von Thomas Dorn werden eigene Flammkuchen kreiert.
Mit Unterstützung von Thomas Dorn werden eigene Flammkuchen kreiert.

Nach so viel Nervenkitzel stand am Sonntag ein "Erholungstag" im Kreise der Gastfamilien an. Am Abend traf man sich am Reilinger Pavillon, um selbst Flammkuchen zu backen. Unterstützt von den erfahrenen "Bäckermeistern" Ralph Pfahler und Thomas Dorn wurde geschnippelt, gerührt, ausgerollt, belegt ….. und während der Teig ruhte, war immer Zeit für gemeinsame Spiel-Aktivitäten. Ein vergnüglicher Abend - und der selbstgemachte Flammkuchen schmeckt natürlich am besten!

Französisch-deutsche Gruppen erobern Heidelberg
Französisch-deutsche Gruppen erobern Heidelberg

Am fünften Tag stand wieder ein Ausflug auf dem Programm: es ging nach Heidelberg. Unter der bewährten Führung von Virginie Dryancour erkundeten alle zu Fuß das Schloss und historische Teile der Universität. Nach der kulturell orientierten Stadtführung war genug Zeit, die Stadt selbst zu erkunden. In Vierer-Gruppen, inklusive einem deutschsprachigen "Ortskundigen" samt aufgeladenem Mobiltelefon, ging es auf Entdeckungstour. Ob es einige nur zur nächsten Eisdiele oder andere durch die ganze Altstadt schafften, ist nicht bekannt. Jedenfalls waren alle wieder pünktlich am vereinbarten Treffpunkt, um zum Abendessen in Reilingen zurück zu sein.
Nach so viel Stadtluft freuten sich alle auf einen entspannten Tag am St. Leoner See. Alle kamen mit Fahrrad und genossen einen Tag mit Schwimmen und Faulenzen. Der Verein übernahm die Getränkeversorgung, so daß trotz großer Hitze niemand verdurstete ...

Soccer-Golf bei 38°C - eine Herausforderung
Soccer-Golf bei 38°C - eine Herausforderung

Die große Hitze war auch Thema für den siebten Tag: die Teilnahme war freigestellt. Da aber das Thema so spannend war, kam nahezu die gesamte Gruppe mit: es ging zum Soccer Golf. Ob Junge oder Mädchen, alle spielten begeistert mit, trotz 38°C. Wie sich herausstellte, kannten die französischen Gäste nur Minigolf, kamen aber schnell mit den größeren Bällen und etwas anderen Herausforderungen klar.

Eine kleine Siegerehrung für die Besten im Soccer-Golf
Eine kleine Siegerehrung für die Besten im Soccer-Golf
Gemeinsam werden leckere Crépes gebacken
Gemeinsam werden leckere Crépes gebacken

Nach einer Erfrischung in den Gastfamilien traf man sich abends bei Eveline und Thomas Bareiß. Mitgebrachter Teig und die 4 Crêpe-Pfannen vor Ort verwandelten den Hof in eine lebendige französische Crêperie. Nach dem leckeren Essen war der inzwischen traditionelle Film-Abend ein weiteres Highlight. Natürlich zweisprachig, damit alle der spannenden Handlung folgen konnten.

Aus dem achten Tag wäre beinahe ein neunter Tag geworden ... Durch einen Druckfehler gab es eine ungewollte "Zeitverschiebung" für die Rückfahrt vom Bahnhof Neulußheim. Durch die Aufmerksamkeit aller wurde der Fehler natürlich frühzeitig entdeckt und alles lief perfekt nach Plan. Mit Lunchpaket für die Reise im Gepäck, trafen sich die Gastgeber mit ihren Gästen zum Abschiedsfoto und dann ging es los nach Jargeau. Die eine oder andere Träne kullerte und alle waren sich sicher: „das war eine wunderbare Woche!“
Das zeigten auch die Fragebögen, in dem alle (!) bekräftigten, auch 2023 wieder dabei sein zu wollen.
Also, jetzt schon daran denken: die erste Woche der Sommerferien gehört dem Jugendaustausch mit der Partnergemeinde Jargeau!
Fotos: Seifert/Privat

Weitere Informationen

Informationen zur Grundsteuerreform

Die Grundsteuer muss wegen eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts bundesweit reformiert werden. Deshalb wird das Finanzamt die Grundstücke neu bewerten. Maßgebend hierfür sind die Verhältnisse zum 01. Januar 2022. Der ermittelte Grundsteuerwert wird ab dem 01. Januar 2025 verwendet, um die Grundsteuer neu zu bemessen.

Das Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg hat die Grundstückseigentümer zur Abgabe einer sogenannten Feststellungserklärung bis zum 31. Oktober 2022 aufgefordert.

Mit nachstehend zum Download bereitgestellten Dokumenten informieren wir Sie über die Reform und das vorgesehene Verfahren.

Weitere Informationen zur Grundsteuerreform finden Sie unter

www.grundsteuer-bw.de oder www.steuerchatbot.de

Reilinger Flüchlingshilfe

Auch in unserem Dorf wollen wir den Geflüchteten eine sichere Unterkunft anbieten. Damit diese Hilfe auch genau dort ankommt, wo sie tatsächlich gebraucht wird, wurde eine separate Homepage ersttellt

Alle Reilinger Bürgerinnen, Bürger und Firmen können sich hier über die Maßnahmen zur Unterstützung ukrainischer Flüchtlinge in unserer Gemeinde informieren.

Bitte helfen Sie mit !

Alle Informationen finden Sie unter:
http://ukraine.reilingen.net/

 

Archiv - Aus dem Rathaus

Hier können Sie Artikel aus den Jahren 2003 bis 2008 nachlesen.

Jahr 2003
Jahr 2004
Jahr 2005
Jahr 2006
Jahr 2007
Jahr 2008