Gemeinde Reilingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Was suchen Sie?

RSS

Facebook

Kontrast

Schriftgröße:

Seiteninhalt

Die Gemeinde informiert

Glasfaser in Reilingen - Nachfragebündelung der Deutsche Glasfaser

[Online seit 08.06.2021]

Glasfaser ist leistungsstark und zukunftsfähig. Menschen benötigen heutzutage und in Zukunft immer schnelleres Internet für zahlreiche Anwendungen – von Online-Streaming, Online-Gaming, Internet-TV, über Smart-Home-Anwendungen bis zu Home-Office und cloud-basiertem Arbeiten.

Um diese hohen Bandbreiten für die Zukunft sicherzustellen, haben im vergangenen März die Kommunen Reilingen, Altlußheim, Neulußheim und St. Leon-Rot mit der Deutsche Glasfaser Holding GmbH eine Vereinbarung über die Wegenutzung in den Kommunen unterzeichnet. Das Unternehmen ist zuvor an die Gemeinden herangetreten und hat ihr Interesse an einem eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau in den Gemeindegebieten bekundet, das heißt auf eigene Kosten ohne Nutzung von Steuergeldern.
Mit der unterschriebenen Vereinbarung hat das Unternehmen vor mehreren Wochen mit der Vermarktungsphase, der sogenannten Nachfragebündelung, begonnen. Ziel hierbei ist es, in den jeweiligen Kommunen mit mindestens 40 Prozent der Haushalte einen Vertrag über einen Glasfaseranschluss abzuschließen. Wird die Marke von 40 Prozent erreicht, erfolgt der Glasfaserausbau im gesamten Gebiet der Gemeinden. Das heißt vor jedem Wohngrundstück werden im Gehweg Glasfaserleitungen verlegt. Ausgenommen sind die Wohngebiete, in denen bereits Glasfaser vorhanden ist.

Wird im Rahmen der Nachfragebündelung bis zum 31. Juli 2021 ein Vertrag mit Deutsche Glasfaser abgeschlossen, erhält der Kunde den Anschluss vom Gehweg bis ins Haus (fibre to the home – FTTH) kostenfrei. Wird der Anschluss erst nach der Vermarktungsphase beauftragt, müssen die Kunden die Anschlusskosten von mindestens 750 Euro selbst tragen. Sollte der Glasfaserausbau nach einer erfolgreichen Nachfragebündelung erfolgen, besteht im Rahmen des „Open Access“ auch die Möglichkeit, dass über andere Internetanbieter der Glasfaserhausanschluss erfolgt. Wird die 40 Prozentmarke nicht erreicht und der Glasfaserausbau erfolgt nicht, so sind auch die abgeschlossenen Verträge unwirksam.

Die Mitarbeiter der Deutsche Glasfaser werben und informieren nicht nur mit Plakaten oder Infoflyern in den Briefkästen, sondern auch direkt an den Haustüren. Hierzu sind in der Zeit der Nachfragebündelung Mitarbeiter des Unternehmens in Reilingen unterwegs und klingeln bei den Haushalten. Die Mitarbeiter sind an der Dienstkleidung des Unternehmens zu erkennen. Bestehen dennoch Zweifel, können Bürgerinnen und Bürger sich einen Dienstausweis zeigen lassen. Die Mitarbeiternummer auf dem Ausweis kann beim Kundenservice telefonisch gegengeprüft werden.

Außerdem haben Interessierte die Möglichkeit sich an einem der Servicepunkte in Neulußheim oder St. Leon-Rot beraten zu lassen oder online unter www.deutsche-glasfaser.de/reilingen. Auf der Internetseite sind nähere Angaben zu den Servicepunkten und zur Telefon- oder Online-Beratung zu finden.
Des Weiteren sind dort die angebotenen Tarife zu dargestellt. Es werden verschiedene Tarife mit Geschwindigkeiten von 300Mbit/s bis 1.000 Mbit/s angeboten. Im schnellsten Tarif 1.000 Mbit/s zahlen Kunden in den zwei Jahren Vertragslaufzeit durchschnittlich ca. 58 Euro monatlich – 24,99 Euro in den ersten 12 Monaten, danach 89,99 Euro monatlich.

Weitere Informationen

Archiv - Aus dem Rathaus

Hier können Sie Artikel aus den Jahren 2003 bis 2008 nachlesen.

Jahr 2003
Jahr 2004
Jahr 2005
Jahr 2006
Jahr 2007
Jahr 2008