Gemeinde Reilingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Was suchen Sie?

RSS

Facebook

Kontrast

Schriftgröße:

Seiteninhalt

Wir berichten

Das (Umstands-)kleid der jungen Frau (nach Rat der Zeitung "Monika "von 1909)

[Online seit 20.04.2021]


„Für die junge Frau sollte die Frage der Wahl eines geeigneten Kleides für die Zeit vor der Geburt ihres Kindes eine sehr  wichtige sein; jedenfalls solle sie viel wichtiger sein, wie sie es in Wirklichkeit den meisten ist. Eine jede junge Frau ist es nicht nur sich selbst, sondern auch ihren Geschlechtsgenossinnen, vor allem aber der heranwachsenden Jugend schuldig, sich in der Zeit ihres hoffenden Zustandes ganz besonders sorgfältig zu kleiden, um ihr äußeres Ansehen so ästhetisch wie möglich zu gestalten. 
Wir haben es für unsere Pflicht gehalten,  von Zeit zu Zeit immer wieder von neuem auf diese dringende Notwendigkeit hinzuweisen und unseren Leserinnen mit geeigneten Vorlagen an die Hand zu gehen, und tun das nun auch heute wieder, indem wir Ihnen abermals Kleider für junge Frauen zeigen. Wir haben von jeher dem Kleide mit Jäckchentaille  ( im Bild das rechte Kleid!) am meisten das Wort geredet, weil wir es unter allen Umständen für geeigneter halten, das äußere  Aussehen der hoffenden jungen Frau zu verbessern, als irgendein anderes Kleid….. Ein echtes, rechtes Umstandskleid muss unseres Erachtens so gearbeitet sein, dass es sich dem allmählichen Stärkerwerden des Körpers entsprechend, nach und nach stets mehr erweitern lässt

Wir halten es durchaus nicht für genügend, nur in der vorderen Mitte irgendeine hängende Garnitur, wie Schleifen, Spitzen usw. anzubringen, sondern sind dafür, vor allem das Profilund die Taillenlinie der Figur nach Möglichkeit zu verbergen und zu verwischen, was am besten durch die länger herabhängenden Enden der Jäckchenvorderteile geschieht. Ganz besonders ist darauf zu achten, dass der Rock vorn nicht hebt, selbst nicht bei der stärksten Ausdehnung darf er das tun, denn es sieht zu hässlich aus, wenn der Rock vorn mehr vom Boden absteht, wie es im Vergleich zur übrigen Länge des Rockes sein darf…
Auf alle Fälle darf die junge Frau während der ganzen, so wichtigen Zeit das Korsett ablegen
und ein einfaches, gut sitzendes Leibchen tragen. Das Korsett ist stets schädlich, aber in der Zeit der Hoffnung getragen, richtet es unabsehbaren Schaden an. Jede junge Frau soll sich also zum Tragen eines rechten Umstandskleides verstehen, was umso leichter ist, als es darin ebenso hübsche als unauffällige Modelle gibt“
Quelle:  „Monika“, Zeitschrift für katholische Mütter und Hausfrauen, Nr. 13 Donauwörth, 31. März 1909, Verlag  Ludwig Auer in Donauwörth ----  rechtes Kleid: Modernes Kleid mit Jäckchentaille für junge Frauen --- Anzeige für ein „Sommerkorsett“
Philipp Bickle/Fotos: Philipp Bickle

Weitere Informationen

Beiträge

Philipp Bickle ist Ehrenbürger der Gemeinde Reilingen und schreibt seit Jahren wöchentlich ortsgeschichtliche Beiträge für die Reilinger Nachrichten und die Gemeindehomepage.
E-Mail schreiben

Archiv - Ortsgeschichte

Hier können Sie ältere Artikel zum Thema Ortsgeschichte nachlesen.

Jahr 2003
Jahr 2004
Jahr 2005
Jahr 2006
Jahr 2007
Jahr 2008