Gemeinde Reilingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Was suchen Sie?

RSS

Facebook

Kontrast

Schriftgröße:

Seiteninhalt

Aktuelles aus der Kirche

Zeit nehmen - Beziehungen stärken - Inhalte geben - Glauben teilen


Klausurwochenende am 3./4.Juli

Eine Woche nach der konstituierenden Sitzung trafen sich die Pfarrgemeinderät*innen und alle Hauptamtlichen der Seelsorgeeinheit Hockenheim zu einem gemeinsamen Klausurwochenende. In ihrer Begrüßung am Freitag, betonte Vorsitzende Stefanie Simons die Wichtigkeit zwischen dem ehrenamtlichen Pastoralgremium und den Hauptamtlichen vor Ort. Sie freute sich auf eine fruchtbare Zusammenarbeit und die Zeit der Begegnung und des Kennenlernens in diesen eineinhalb Tagen. Nach einem geistlichen Impuls durch Dekan Jürgen Grabetz, nahm sich der Rat den ganzen Abend Zeit, sich besser kennen zu lernen. In Gesprächsgruppen und durch die Vorstellung eines jeweils anderen Mitglieds in Form eines Steckbriefes, wurden viele Gemeinsamkeiten festgestellt und auch die Hauptamtlichen konnten noch einiges über ihre langjährigen Kollegen erfahren. Für über die Hälfte der Rät*innen ist dies die erste Periode im Pfarrgemeinderat. So nahm sich der Rat am Samstag die Zeit, in die grundlegenden Aufgabenfelder des Pfarrgemeinderats und der Gemeindeteams zu schauen. Dem Vorbereitungsteam war es hierbei wichtig, dass die gemeinsame Arbeit auf einem Dialog basiert und so waren die Referate auf kurze Zeit begrenzt, um allen die Möglichkeit zu geben im direkten Gespräch und ganz praktisch über die Aufgabenfelder zu sprechen und in Kleingruppen oder Paaren zu diskutieren.
Zwischendurch brachte eine Einheit zu Kirchenbilder und -visionen, die erste Zielrichtung für die Arbeit mit und an der Pastoralkonzeption, die der letzte Pfarrgemeinderat verabschiedet hat und welche die Grundlage für die pastorale Arbeit der neuen Rät*innen bilden wird.
Immer wieder wurde die gemeinsame Arbeit und das Gespräch durch ein verbindendes Gebet oder einen Impuls getragen und bewusst unterbrochen, um sich auf den zu besinnen, der das Handeln dieses Gremiums bestimmt: Gott.
Am Ende der Klausur standen neben dem Bewusstsein für das „Alltagsgeschäft“ die Offenheit und Begeisterung: Kirche vor Ort – ein Gesicht zu geben. Die Rät*innen und Hauptamtlichen waren sich einig, dass sie Christus ein Gesicht geben wollen, Brückenschlagen zu Gott und den Menschen und die Freiräume im Glauben mit Leben füllen möchten, um nur drei der vielen Vision zu benennen mit denen der Pfarrgemeinderat 2020-2025 in seine Arbeit startet. 
 
Foto: Thorsten Gut

Klausur Pfarrgemeinderat
Klausur Pfarrgemeinderat

Weitere Informationen

Archiv- Kirche

Hier können Sie ältere Artikel zum Thema Kirche nachlesen.

Jahr 2004
Jahr 2005
Jahr 2006
Jahr 2007
Jahr 2008