Gemeinde Reilingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Was suchen Sie?

RSS

Facebook

Kontrast

Schriftgröße:

Seiteninhalt

Die Gemeinde schaut zurück

Das Gemeindegeschehen im Jahr 1992 - Kurzfassung

[Online seit 27.12.2016]

Vor 25 Jahren
Das Gemeindegeschehen im Jahr 1992
„1992 war gar kein so schlechtes Jahr für uns und wir haben gemeinsam viel erreicht“. Dieses kurze Fazit stellt Bürgermeister Helmut Müller an den Beginn seines umfangreichen Jahresrückblicks. Umfangreiche Planungen haben das Handeln im öffentlichen Aufgabenbereich bestimmt. Ein Dutzend Bauleitpläne sind in Arbeit, beispielsweise für ein neues Gewerbegebiet und die Ortskernsanierung. Die Projektion für Großbauvorhaben wie den „Wiederaufbau der Fritz-Mannherz-Mehrzweckhalle“ und „Rathauserweiterung-/sanierung“ steht unmittelbar vor dem Abschluss.
Die Infrastruktur flächendeckend verbessert
Die Gewässerreinhaltung und dem Umweltschutz dient ein erreichter Anschluss der Außenbereichsgrundstücke rund um die Schlossmühle und am Mühlweg. Neu verlegt wurden ebenso Wasserleitungen, Strom- und Breitbandkabel, Telefon und Gasleitungen. Bei rund 370.000 DM lag der kommunale Kostenaufwand. Weitere Finanzierungsanteile leisteten das Land und die betroffenen Anlieger.
In einem zweiten Abschnitt der Wilhelmstraße sind die alten Kanalhaltungen komplett ersetzt und die Hausanschlüsse erneuert worden. Die Ortsstraße soll zwischen Ziegel- und Hockenheimer Straße im kommenden Jahr umgestaltet werden. Im Haushalt sind für die Abwasserbeseitigung und Wasserversorgung rund 1,5 Millionen DM veranschlagt.
Zum Positiven  verändert hat sich bereits die Wilhelmstraße im Umfeld von Fritz-Mannherz-Hallen und Friedrich-von-Schiller-Schule. Für die umfassende Gesamtsanierung waren rund 823.000 DM aufzubringen. In 16 Monaten Bauzeit wurde die komplette Infrastruktur für Strom, Gas, Telefon, Wasser, Abwasser erneuert und zugleich die Parksituation deutlich verbessert.
Mitte des Jahres konnte nach mehr als zwei Jahren die flächendeckende Breitbandverkabelung im Ort beendet werden. Zuvor war schon der gesamte Ortsetter mit Gasversorgungsleitungen ausgestattet worden. Parallel dazu hat die Gemeinde mit einem Aufwand von 1,25 Millionen DM alle Gehwege mit Betonverbundsteinpflaster ausgestattet.
Erarbeitet wurde eine umfassende Biotopvernetzungsplanung. 
Beste Wachstumsvoraussetzungen
Das Wohnbaugebiet „Holzrott I“ ist bis Ende des Jahres zu zwei Dritteln bebaut oder die Bebauung baurechtlich genehmigt. Derzeit entstehen 52 Wohneinheiten. Im „Holzrott II“ konnte die Erschließung abgeschlossen werden. Im Jahresverlauf 1993 werden dort mindestens fünf Mehrfamilienhäuser mit voraussichtlich 40 Wohneinheiten errichtet.
Zügig voran kommt auch die Bebauung im Plangebiet „Speyerer Straße“.
Für das neu eingerichtete technische Bauamt, aber auch das Grundbuch- und Standesamt  mit Gebäudeversicherung ist mit dem Ankauf des Anwesens Hauptstraße 65/67 ein Ausweichquartier gefunden worden, das während dem Rathausumbau als Außenstelle genutzt werden kann.
Eine Außenrenovierung hat die Friedhofskapelle erhalten. Ebenso wurde der Glockenturm erneuert.
Nicht zu übersehen ist der am nördlichen Ortseingang eingebettete Hotelneubau, der bis März 1993 fertig gestellt sein soll. Das als eine erhebliche Bereicherung angesehene, erste Reilinger Hotel „Walkershof“ wird 118 Zimmer erhalten.
Mit der Landsiedlung Baden-Württemberg arbeitet die Gemeindeverwaltung intensiv an den Bauleitplänen für die Ortskernsanierung, die sich in vier Abschnitte „Kattunisches Eck“, „Rathausumfeld – Schulgasse“, Kirchenstraße-Ziegelgasse“ und „Neugasse-Gartenstraße“ gliedern wird.
Erfolge sind Gemeinschaftswerk
Bürgermeister Helmut Müller sieht die Ergebnisse und Erfolge des zurückliegenden Jahres als Gemeinschaftswerk und Ergebnis einer Zusammenarbeit vieler Menschen guten Willens. Er appelliert neben den Verantwortlichen der Gemeindeverwaltung, Gemeinderat, Kirchen, Schulen und Vereinen auch an alle Bürgerinnen und Bürger, das Geschehen in der Gemeinde mitzutragen und für eine lebens- und liebenswerte Gemeinde einzutreten.
Die Gemeindestatistik weist für Reilingen im Jahr 1992 eine Einwohnerzahl von 6.864 aus (Vorjahr 6.654)
Der vollständige Jahresbericht 1992 kann im Internet unter http://www.reilingen.de/2339_DEU_WWW.php aufgerufen werden.
(jd)

Weitere Informationen

Webmaster

Tel. 06205/952-207 oder E-Mail schreiben