Gemeinde Reilingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

RSS

Facebook

Kontrast

Schriftgröße:

Seiteninhalt

AK Bildung

Der Arbeitskreis Bildung befasst sich zunächst mit zwei Kernthemen, welche zum einen die Bildung von Flüchtlingen darstellen, zum anderen die Unterstützung zum Eintritt in die Arbeitswelt.

Beim Thema Bildung werden aktuell folgende Tätigkeiten umgesetzt:

  • Durchführung von Sprachunterricht in verschiedenen Niveaugruppen
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Unterstützung bei Fragen bezüglich Bildungseinrichtungen.

Da es sich bei den Flüchtlingen in Reilingen fast gänzlich um Familien handelt, liegt es uns besonders am Herzen auch den jungen Menschen Chancen und Perspektiven zu eröffnen, um schnell Fuß in ihrem neuen Land zu fassen.

Aus diesem Grund deckt der AK neben dem Unterrichten der deustchen Sprach auch das Tätigkeitsfeld Arbeit entsprechend ab. Zu unseren Hilfeleistungen zählen:

  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Gezielte Ansprache der lokalen Arbeitgeber
  • Qualifizierung von Flüchtlingen für das Arbeitsleben
  • Unterstützung der Flüchtlinge beim Finden von Praktika, Jobs- und Ausbildungsplätzen
  • Individuelle Begleitung von Flüchtlingen und Arbeitgebern bei der Integration ins Arbeitsleben durch ein Patensystem - gegenseitige Verbindlichkeit.

Für Fragen stehen wir gerne unter folgender E-Mail Adresse zur Verfügung:

akbildung(@)reilingen.de

Ihr AK Bildung

Ansprechpartner: Jörg Bertermann und Patrick Frey

Asylcafé im Franz-Riegler-Haus eröffnet

[Online seit 25.04.2016]

Ein Ort der Begegnung zwischen Flüchtlingen und Reilingern - den gibt es jetzt wöchentlich im Franz-Riegler-Haus. Am Montag, 18. April 2016, eröffnete der Arbeitskreis Asyl dort offiziell das Asylcafé. Die Eröffnung lockte viele Besucher an. Gut gelaunt konnten Bürgermeister Stefan Weisbrod und die ehrenamtlichen Verantwortlichen viele Flüchtlinge und interessierte Reilinger Bürger begrüßen.
Das Café soll für alle Nationalitäten ein Ort der Begegnung sein, an dem man sich in lockerer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen kennen lernen und austauschen kann. Das wurde an diesem Montag schon ausgiebig genutzt. Überall standen und saßen die Menschen zusammen, teilweise in Gespräche vertieft oder konzentriert bei einer Partie Schach. Sprachbarrieren wurden mit einem Lächeln, Gestik und Mimik aufgehoben und zur Nebensache. Schnell fanden sich Gemeinsamkeiten, über die man sprach. Ein fröhliches Stimmengewirr erfüllte den Raum.
Das Asylcafé öffnet seine Türen wöchentlich immer montags von 17.00 bis 19.00 Uhr und freut sich über viele weitere Besucher.

Weitere Informationen