Gemeinde Reilingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

RSS

Facebook

Kontrast

Schriftgröße:

Seiteninhalt

Beiträge von Vereinen

Neujahrsgrüße vom Reilinger See

[Online seit 08.01.2019]

Jugendgruppe mit Vogelhäuschen
Jugendgruppe mit Vogelhäuschen

Unlängst brachte eine Jugendgruppe des ASV Reilingen unseren heimischen Vögeln eine Futterstation an den See. Bei dieser Gelegenheit möchte sich die Vorstandschaft bei allen Mitgliedern und Helfern nochmals für ihre Unterstützung bedanken. Wir wünschen euch und allen Reilingern ein gutes neues Jahr 2019.

Wie schon mehrfach in den lokalen Medien berichtet bekommt der See ein neues Erscheinungsbild. Die überalterten Hybridpappeln(zur Holz/Papiergewinnung bis Mitte des letzten Jahrhunderts häufig gepflanzt)werden schrittweise entfernt und durch standortgerechte, einheimische Bäume;  z.B. Erlen; ersetzt. Für das Umsetzen der Maßnahme möchte sich der ASV bei der Gemeindeverwaltung bedanken. Es ist nicht so, dass wir keine Bäume mögen, vielmehr erhoffen wir uns eine Verbesserung des Gewässers für alle aquatischen Lebewesen. Die eingetragene Masse an Laub, pro Baum bis zu einer Tonne, hat zu einer fast betonartigen Versiegelung des Gewässergrundes geführt. Der Windschutz durch die Bäume führt zu keiner ausreichenden Durchmischung des Wasserkörpers, was zu einer unzureichenden Sauerstoffversorgung am Grund führt. Dadurch wird der Abbau der Biomasse verlangsamt oder sogar gestoppt. Die Sauerstoffzufuhr an stehenden Gewässern erfolgt einzig durch Windumwälzung und Photosynthese der Unterwasserpflanzen, allerdings verbrauchen sie nachts wieder einen Teil des Sauerstoffs. Deshalb hoffen wir durch den Wegfall der "Windschutzwand" das voranschreitende Sauerstoffdefizid, langsam aber sicher, rückgängig zu machen. Nachdem der Gemeinderat der Fällaktion zugestimmt hatte, führte das Auffinden des Körnerbocks zu einer Verzögerung des Beginns. Begeisterung löste dies nicht gerade aus. Allerdings sind wir nicht nur Angler, sondern hegen und pflegen die Natur. Und eine deutschlandweit seltene, streng geschützte Käferart zu beheimaten ist ja auch nicht so schlecht. Nachdem umfangreiche Schutzmaßnahmen mit den zuständigen Behörden abgesprochen waren, konnte dann begonnen werden. Die noch folgenden Maßnahmen, auch für Fledermäuse u.ä., wird der Verein nach Absprache mit der Gemeinde gern unterstützen.

Fotos: Jürgen Eifler

Einer der Bäume, die als Habitat für den Körnerbock wiederverwendet werden.
Einer der Bäume, die als Habitat für den Körnerbock wiederverwendet werden.

Weitere Informationen

Archiv - Aus dem Vereinsleben

Hier können Sie ältere Artikel zum Thema Vereinsleben nachlesen.

Jahr 2004
Jahr 2005
Jahr 2006
Jahr 2007
Jahr 2008

Hinweis

Wir freuen uns auf Ihren Eintrag. Sachliche Beiträge - unabhängig, ob Grüße, Lob oder Kritik - sind uns jederzeit willkommen.

Bitte beachten Sie aber auch, dass wir uns vorbehalten, anonyme, unsachliche oder beleidigende Kommentare zu löschen. Dasselbe gilt für Einträge, die der Werbung für gewerbliche Produkte und Dienstleistungen dienen.