Gemeinde Reilingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

RSS

Facebook

Kontrast

Schriftgröße:

Seiteninhalt

Die Gemeinde informiert

Dachlandschaft der Fritz-Mannherz-Hallen wird erneuert

Sicheren Schutz durch weltweit führendes Stehfalzsystem aus Aluminium

„Sie bekommen das beste Dach der Welt“, meint der Fahrer des sechsrädrigen Ungetüms, der am frühen Dienstagmorgen auf dem Parkplatz der Fritz-Mannherz-Hallen eintrifft. Sein 38 Meter langes Gefährt hat er unter ständiger Begleitung der Verkehrspolizei in zweieinhalb Stunden direkt vom Hersteller seiner Ladung, der Koblenzer Kalzip GmbH, sicher nach Reilingen gebracht. Seine wertvolle Fracht besteht aus 34,6 Meter langen Profilblechen, die auf dem Dach der Fritz-Mannherz-Sporthalle verarbeitet werden. Dort muss bekanntlich die knapp 30 Jahre alte Metall-Bedachung komplett demontiert und durch ein weltweit führendes Stehfalzsystem aus Aluminium ersetzt werden.

Ein erster Abschnitt der Dachhaut ist geöffnet. Bleche und die alte Dämmung werden entsorgt.
Ein erster Abschnitt der Dachhaut ist geöffnet. Bleche und die alte Dämmung werden entsorgt.

1.460 Quadratmeter Dachfläche

In Zahlen ausgedrückt wird die ganze Dimension der Erneuerungsmaßnahme deutlich. 1.460 Quadratmeter Dachfläche sind abzudecken, 180 Meter Anschlussbleche und etwa 45 Meter Rinnen, Einläufe, Trauf- und Firstbleche auszuwechseln. Die Ausführung der Arbeiten liegt in den Händen der Spezialisten der Dach- und Wandsysteme Montage GmbH aus dem badischen Lichtenau. Mit einem Kostenanteil von rund 234.000 Euro ist es das dritte und zugleich umfangreichste Gewerk, das bis September für eine neue Dachlandschaft der Fritz-Mannherz-Hallen sorgen soll.

Enormer technischer Aufwand

Mit großem technischem Aufwand müssen die Bauteile auf das elf Meter hohe Dach transportiert werden. Unter den neugierigen Blicken der Kinder des benachbarten Oberlin-Kindergartens hebt ein 140 Tonnen schwerer Autokran die in kleinere Gebinde verpackten, tonnenschweren und bis zu 34,6 Meter langen Metallelemente problemlos in die Höhe. Auch das benötigte Dämm- und Isoliermaterial nimmt den gleichen Weg auf das Dach. 35 Tonnen Ausgleichgewicht sorgen für einen stabilen Stand des mobilen Krans,  dessen Ausleger bis maximal 60 Meter ausfahren kann. Derweil beginnen auf dem Dach die ersten Demontagearbeiten. Um auf negative Witterungseinflüsse flexibel reagieren zu können, arbeitet sich das Team jeweils abschnittsweise in drei Meter-Bahnen sukzessive voran. Demontage und Neueindeckung erfolgen Zug um Zug. (jd)
Fotos: jd

Vorsichtig wird ein knapp 35 Meter langes Gebinde angehoben.
Vorsichtig wird ein knapp 35 Meter langes Gebinde angehoben.
Die tonnenschwere Last hievt ein Autokran auf das 11 Meter hohe Hallendach.
Die tonnenschwere Last hievt ein Autokran auf das 11 Meter hohe Hallendach.
Nach den per Funk gegebenen Regieanweisungen des Bauleiters werden die Teile punktgenau auf dem Dach abgesetzt.
Nach den per Funk gegebenen Regieanweisungen des Bauleiters werden die Teile punktgenau auf dem Dach abgesetzt.

Weitere Informationen

Archiv - Aus dem Rathaus

Hier können Sie Artikel aus den Jahren 2003 bis 2008 nachlesen.

Jahr 2003
Jahr 2004
Jahr 2005
Jahr 2006
Jahr 2007
Jahr 2008