Gemeinde Reilingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

RSS

Facebook

Kontrast

Schriftgröße:

Seiteninhalt

Der Innenausbau kann beginnen

[Online seit 16.10.2017]

Der fertig gestellte Rohbau von der Zufahrtsstraße
Der fertig gestellte Rohbau von der Zufahrtsstraße "Am Feldrain" aus gesehen.

Rohbau der ersten kommunalen Kindertagesstätte ist vollendet
 
In rund vier Monaten Bauzeit wurde ein markantes Flachdachgebäude am südlichen Rand des Neubaugebietes „Herten II“ mit rund 5.750 Kubikmeter umbautem Raum errichtet.  Der Baukomplex hat die Ausmaße von 30,26 Meter mal 25,14 Meter. Die Gebäudehöhe liegt bei 8,20 Meter. Polier Gerhard Zahn von der Bauunternehmung Müller & Winger ist stolz auf sein Team. „Trotz einiger Erschwernisse haben wir es geschafft, die knappe Zeitvorgabe einzuhalten und eine qualitativ ansprechende Arbeit abzuliefern“.
Jetzt kann zügig mit dem Innenausbau begonnen werden. 21 Fachgewerke sind bereits beauftragt, angefangen von der Dachabdichtung bis hin zur Endreinigung. Für fünf noch verbliebene Gewerke, wie die Gestaltung der Außenanlagen oder die Möblierung, wird gerade die Ausschreibung vorbereitet.
Auf Bauleiter Frank Vögele kommt jetzt viel Arbeit zu. Er muss den Bauablauf und die Einsätze der Handwerker so koordinieren, dass alles reibungslos klappt und keine unnötigen Zeitverluste entstehen. Das lässt sich aber nicht immer vermeiden.
So gibt es beispielsweise aktuell Lieferprobleme mit den Fenstern, die den engen Zeitplan ins Wanken bringen. „Trotz frühzeitiger Terminabsprache und bereits im Juli erfolgter Maßvorgabe ist der beauftragte Fensterbauer im Verzug“, bedauert Vögele.
 
Hoher ökologischer Anspruch
 
Der schonende Umgang mit Umweltressourcen hat bei dem kommunalen Bauprojekt einen hohen Stellenwert. 24 Zentimeter starke, massive Kalksandsteine bringen den erforderlichen Schallschutz. Zusammen mit einer Dämmung aus Mineralwolle helfen sie mit, die energetischen Richtwerte zu erfüllen. Beheizt wird das „Haus der kleinen Hasen“ mit einer modernen Wärmerückgewinnungsanlage samt Wärmepumpe, so dass ein Brennwertgerät nur bei Verbrauchsspitzen zugeschaltet werden muss. Die Fensteröffnungen wird eine hochwertige, dreifach verglaste Holz-/Aluminium-Konstruktion schließen. Für allergenfreie Luft sorgt ein Pollenschutzflies.
Die Gesamtkosten für die neue Betreuungseinrichtung für Kinder sind auf 2,9 Millionen Euro veranschlagt. Allein 600.000 Euro entfallen davon auf die jetzt fertig gestellte Gebäude- Außenhülle. Die Projektleitung liegt in den Händen des Architekturbüros Eberhard Vögele. Für das Tragwerk ist das Büro Markus Lützel verantwortlich. Die Fachplanung für Heizung, Sanitär und Lüftung übernimmt das Hockenheimer Büro Burger und Partner GmbH und für die Elektroanlagen das Reilinger Büro P + B. (jd)
 
Fotos: jd

Bauleiter Frank Vögele (Bildmitte) im Baustellengespräch mit Christina Junker und Silke Bantle (KiTa-Leitung) sowie Lena Lawinger (Leiterin Ordnungsamt) und Tobias Hardtmann (Bauamt).
Bauleiter Frank Vögele (Bildmitte) im Baustellengespräch mit Christina Junker und Silke Bantle (KiTa-Leitung) sowie Lena Lawinger (Leiterin Ordnungsamt) und Tobias Hardtmann (Bauamt).
Per Lastkran werden die letzten Verschalungsteile abgebaut.
Per Lastkran werden die letzten Verschalungsteile abgebaut.
Die künftigen Bewohner der Kindertagesstätte schauen mit ihren Betreuerinnen regelmäßig auf der Baustelle vorbei.
Die künftigen Bewohner der Kindertagesstätte schauen mit ihren Betreuerinnen regelmäßig auf der Baustelle vorbei.

Weitere Informationen

Haus der kleinen Hasen

Die Homepage der kommunalen KiTa finden Sie unter http://www.hausderkleinenhasen.de